Akne besiegen mit der Paleo Diät

Akne besiegen mit der Paleo Diät

Immer öfter liest man, dass Akne mit der richtigen Ernährung positiv zu beeinflussen ist. Warum gerade die Paleo Ernährung die richtige Wahl ist, um die störenden Hautunreinheiten zu beseitigen erfährst du in diesem Artikel.

Akne ist eine Zivilisationskrankheit

Neben einer vermehrten Talgproduktion (Seborrhoe) einhergehend mit einer Verhornungsstörung der Talgdrüsen (Hyperkeratose), sowie einer Vermehrung von Bakterien spielen bei der Entstehung von Akne Entzündungsprozesse eine wesentliche Rolle. Die Paleo Diät kann hier eine große Hilfe sein die Lage in den Griff zu bekommen!

So kann Akne zu den sogenannten Zivilisationskrankheiten gezählt werden. Was bedeutet das? Zivilisationskrankheiten stellen einen Sammelbegriff für funktionelle und organische Gesundheitsstörungen und Krankheitszustände dar, bei denen auslösend unterschiedliche Einflüsse der Zivilisation auf den Menschen einwirken. Zu diesen Einflüssen werden unter anderem die Lebensbedingungen, die Ernährung, die Hygiene, sowie Arbeits- und Lebensgewohnheiten und soziale Aspekte gezählt.
Es handelt sich also um gesundheitliche Probleme, die ausschließlich in unserer technisierten und modernisierten Welt auftreten. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen Adipositas, Krebs, Erkrankungen des Bewegungsapparates und psychische Störungen werden zu diesen Erkrankungen gezählt. Aber auch Allergien, Kurzsichtigkeit und Hauterkrankungen wie Akne zählen dazu.

Als Ursachen werden heute viele Dinge diskutiert. Als nachgewiesen gelten Bewegungsmangel, Fehl- und Überernährung, Chronischer Stress, chronische Entzündungsherde, Umweltbelastungen sowie Risikofaktoren wie Rauchen und Alkoholkonsum.

Probleme “moderner” Ernährung

Große Probleme heutiger Ernährung, die an dieser Stelle nur angerissen werden können sind ein unausgeglichenes Verhältnis an Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße) sowie ein Mangel an Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe). Durch dieses Ungleichgewicht gerät unser Organismus durcheinander. Es kommt zu veränderten Stoffwechselreaktionen und Entzündungen im Körper. Unser Körper kann bestimmte Defizite über einen sehr langen Zeitraum zwar sehr gut kompensieren. Allerdings nicht immer ohne störende Begleiterscheinungen. Ein Hautproblem ist zwar störend, jedoch bedroht es nicht unmittelbar unsere Gesundheit. Akne entsteht, weil der Körper unter Umständen eine Mangel kompensieren muss.

Die folgenden Probleme “moderner” Ernährung werden unter anderem durch die Paleo Wissenschaft beschrieben:

  • Nicht genug Protein
  • Zu viele schlechte Kohlenhydrate
  • Zu viele schlechte Fette
  • Ein Ungleichgewicht im Säure-Basenhaushalt
  • Zu wenige Mikronährstoffe



Die moderne Cafeteria Diät und das Konsumieren von Fertiggerichten bringen genau diese Probleme mit sich. Eine Pizza, ein Nudelgericht oder selbst ein belegtes Käsebrötchen sind NICHT als gesunde Mahlzeiten zu betrachten. Bei beiden Gerichten werden in erster Linie schnelle Kohlenhydrate und schlechte Fette geliefert. Wir werden zwar zunächst satt, weil unser Blutzucker ansteigt, allerdings ist nicht von einer echten Nährstoffsättigung auszugehen.

Das Hauptroblem: Gestörter Stoffwechsel

Eins der großen Probleme heutiger Ernährung ist das Thema des Blutzuckerstoffwechsel. Durch unsere sehr kohlenhydratlastige Ernährung (bis zu 50% der Energie kommen aus Kohlenhydraten), mit vielen Mahlzeiten und Snacks, steigt unser Blutzucker permanent an. Als Antwort schüttet unsere Bauchspeicheldrüse Insulin aus. Das einzige Hormon, welches den Blutzucker senken kann. Gerade der Konsum von sogenannten hochglykämischen Kohlenhydraten (Pasta, Pizza, Brot, Backwaren, Chips, Süßigkeiten, u.a.) lässt auf Dauer den Stoffwechsel entgleisen. Es kommt bei vielen Menschen zu einer Reaktion des Stoffwechsel, die als Insulinresistenz bekannt ist. Sprich, der Körper ist das blutzuckersenkende Insulin langsam “satt”. Der Blutzuckerspiegel bleibt erhöht. Ein Zustand, der lebensbedrohlich werden kann, also wird einfach noch mehr Insulin produziert um den Zucker, doch noch verwerten zu können.

Nebenwirkungen sind leider dabei Übergewicht, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwitzen und Hitze nach dem Essen, Frösteln, Haarausfall, Hungerattacken, häufige Infekte, niedrige Stresstoleranz, und Hautveränderungen wie z.B. Akne. Denn erhöhte Insulinspiegel im Körper produzieren mehr Androgene im Körper, also männliche Sexualhormone. Sowohl bei Männern und Frauen führen diese Hormone zu einer erhöhten Talgproduktion in den Haarfollikeln – dem Hauptfaktor für die Bildung von Pickeln.

Mittlerweile gibt es viele Nachweise, dass unser „westliches“ Ernährungsverhalten das Akne-Risiko erhöht oder den Verlauf einer Akne negativ beeinflusst. Gerade Lebensmittel mit einem einem hohen Zucker bzw. Kohlenhydratanteil, die den Insulinhaushalt überstrapazieren, sowie der vermehrte Konsum von Kuhmilch bzw. Kuhmilchprodukten werden als Problem gesehen. Neben der Tatsache, dass erhöhter Milchkonsum mit Insulinresistenz in Verbindung steht (Quelle) , finden sich in Milchprodukten bestimmte Wachstumsfaktoren (z.B. IGF-1). Sinnvoll beim Kalb, jedoch problematisch beim Menschen, da sie die Akne-Entstehung befördern (Quelle)


Mehr Akne durch Milchkonsum

Einer der wesentlichen Faktoren, der die Entstehung von entzündlichen und nicht-entzündlichen Akneläsionen antreibt, ist IGF-1 (insulin-like growth factor 1). Dieser Faktor findet sich in allen Milchprodukten. Dieser Faktor fördert das Gewebewachstum in unserem Körper. IGF-1 fördert zudem die Ausschüttung weiterer Androgene (Hormone) im Körper. Bei einer genetischen Anlage für Akne werden so auch übermäßig viele Hautzellen gebildet und der Fettfilm der Haut verstärkt, was ein perfektes Milieu für Bakterien und Entzünund darstellt (Quelle). So entsteht ganz nebenbei ein guter Nährboden für Bakterien, die wiederum Entzündungen auslösen.
Vor allem Milch, aber auch Nahrungsmittel mit einem hohem glykämischem Index erhöhen die IGF-1-Spiegel im Blut deutlich. IGF-1 ist der Hauptgrund warum Milchkonsum, viele Kohlenhydrate und Muskelwachstum so gut zusammen passen. Viele Kraftsportler konsumieren viel Milcheiweiß und schnelle Kohlenhydrate, da so die Muskeln besser wachsen. Diese Personen leiden aber dabei ebenso häufig an begleitender Akne.

Ziel bei Akne: Weniger einfache Kohlenhydrate und keine Milchprodukte essen

Wer sich bei den hochglykämischen Kohlenhydraten zurückhält kann eine Verbesserung der Symptome erwarten bzw. die Probleme sogar beseitigen. Nicht nur bei Übergewicht ist eine kohlenhydratarme und dafür eiweißbetonte Diät wirksam, auch bei Hautproblemen funktioniert diese Diätform.

Forscher aus Korea konnten z.B. zeigen, dass eine Ernährung, mit niedriger glykämischer Last, also einer Ernährung die den Blutzucker nur wenig und langsam ansteigen lässt, bei Aknepatienten zu einer deutlichen Symptomlinderung führt. (Quelle)

Die Diät war wie folgt zusammengestellt: 25 Prozent der Energieaufnahme durch Eiweiß, 45 Prozent durch Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischem Index (Obst und Gemüse) und 30 Prozent durch gesunde Fette. 17 Betroffene, die im Durchschnitt 23 Jahre alt waren, ernährten sich zehn Wochen lang auf diese Art und Weise. Durch die Diät wurde die Zahl der Entzündungen im Gesicht um etwa 30 Prozent verringert. In der Kontrollgruppe, die sich weiterhin “normal” ernährte, stellten die Dermatologen nahezu keine Veränderung fest. Als Grund für diesen Effekt geben die Forscher an, dass die gemessenen Entzündungswerte in der Diätgruppe deutlich verringert werden konnten.

Die Vorteile der Paleo Diät bei Akne

Die Paleo Diät gleicht die Defizite der “modernen” Ernährungsgweise aus. Dadurch kommt es in der Folge zu keiner Entgleisung des Stoffwechsels mit erhöhter Hormonproduktion und Entzündung.

Die Paleo Diät liefert uns eine ausgewogene Menge an Kohlenhydraten, gesunden Fetten und Eiweißen. Mit mehr Eiweiß und weniger schlechten Kohlenhydraten, die den Blutzucker schnell ansteigen, entspricht sie damit den Ernährungsempfehlungen, wie sie auch durch die erfolgreichen Studien gegen Akne gefordert werden.

Die Basis der Paleo Diät ist Gemüse und Obst in allen Formen und Farben, wodurch der Körper eine Fülle von Mikronährstoffen (Quelle) erhält. Diese Mikronährstoffe bekämpfen die Hautentzündungen und lassen die Haut wieder gut aussehen. Eine natürliche Ernährung, mit niedriger glykämischer Last, weniger Insulin- und Sexualhormonausschüttung vermindert die übermäßige Talgproduktion. Zudem liefert die Paleo Diät gesunde Öle wie z.B Omega-3-Fettsäuren. So verbessert sich das Omega-6-3 Verhältnis, was nachweislich entzündungshemmend ist.

Auf Milch und nährstoffarmes Getreide wird in der Paleo Diät verzichtet. Dafür werden Nüsse, grünes Gemüse, Fisch oder hochwertiges Fleisch zu leckeren Rezepten (hier findest du Paleo Rezepte) verarbeitet. Diese bieten dir viele Nährstoffe wie z.B. Calcium. Milch als Calciumlieferant wird überflüssig. Der Calciumbedarf wird auf andere Weise gedeckt. Gemüse wie Fenchel (163mg), Brokkoli (168mg), Blattspinatt (224mg) und Grünkohl (266mg) enthalten viel Calcium pro Portion (150g).

Zum Abschluss noch ein Blick auf noch lebende Naturvölker. Der bekannte Paleo Forscher Dr. Loren Cordain u.a. haben bei Bewohnern der Kitava Inseln u.a. keine vergleichbaren Hautveränderungen gefunden. Da der genetische Unterschied zwischen allen Menschengruppen minimal ist, lässt sich rückschließen, dass Akne mit entscheidenden Lebensstilfaktoren, wie z.B. (un)gesunder Ernährung zusammenhängt. Es wird also Zeit den Jäger und Sammler zu erwecken und die Akne hinter sich zu lassen!

Wenn du mehr über die Paleo Diät erfahren kannst, empfehle ich diese Seite: www.prinzippaleo.de



Zusätzliche Quellen:
Milk consumption: aggravating factor of acne and promoter of chronic diseases of Western societies.
Diet in Acne: Further Evidence for the Role of Nutrient Signalling in Acne Pathogenesis – A Commentary
Clinical and Histological Effect of a Low Glycaemic Load Diet in Treatment of Acne Vulgaris in Korean Patients: A Randomized, Controlled Trial
Milk consumption and acne in teenaged boys.
Paleo Diät – Die Vorteile der modernen Steinzeitküche

Hinterlasse ein Kommentar