Was ist eine Hautentzündung?

Bei einer Hautentzündung kommt es zur Erkrankung der Hautoberfläche durch verschiedene Einflüsse. Dabei ist meistens die Hautoberfläche befallen, es können aber auch angrenzende Haare und Nägel betroffen sein. Oft wird eine Hautentzündung auch Dermitis genannt, die entstehenden entzündeten Stellen sind auch als Ekzeme bekannt. Die Oberfläche der Haut kann dann jucken, brennen, gerötet sein oder anschwellen. Darüber hinaus können die Symptome die allgemeine Gesundheit einschränken.

Hier kann zwischen inneren und äußeren Ursachen unterschieden werden, meistens entstehen Hautentzündungen durch Pilze, Bakterien oder Viren. Reibung, Kälte oder Hitze können bei sehr empfindlicher Haut auch zu Entzündungen der Hautoberfläche führen.
Bei Hautentzündungen, die bakteriell hervorgerufen werden, ist beispielsweise Staphilococcus aurens ein häufiger Grund für Infektionen der Haut. Dafür sind praktisch alle Menschen unter gegeben Umständen für Hautentzündungen anfällig.
Dringen die genannten Erreger in Hautstellen ein, wird das Immunsystem versuchen die Eindringlinge abzuwehren. Es wird der betroffene Bereich stärker durchblutet. Es sammeln sich weiße Blutkörperchen an den Stellen an, um die Fremdkörper abzutöten. Dadurch wird Flüssigkeit angesammelt und die charakteristischen Entzündungsmerkmale wie Schmerzen durch Druck werden hervorgerufen. In weiteren Schritten entstehen Hautentzündungen, bei denen Talg- oder Schweißdrüsen mit Eiter gefüllt sind. Dazu zählen beispielsweise noch vergleichsweise kleine Pickel. In schlimmeren Fällen wird bei einer bakteriellen Hautentzündung ein Furunkel oder Karbunkel ausgelöst, der sich um eine Haarwurzel ausbildet. Auch Abszesse sind Hautentzündungen als Folge von Bakterien, die in kleine Wundstellen auf der Körperoberfläche eindringen. Schweißdrüsenentzündungen oder Nagelbettentzündungen sind weitere Unterformen der Hautentzündung am Bein oder Körper.
Hautentzündungen können nicht nur bakteriell hervorgerufen werden, sondern auch durch Viren. Ähnlich wie Bakterien suchen sich die Viren mögliche Wunden der Hautoberfläche, um gezielt einzudringen. Häufig kommt es dann im Zusammenspiel mit einem schwachen Immunsystem zu Hautkranken wie Herpes, Warzen oder Windpocken. Dieselben Viren, die letztgenanntes hervorrufen, führen später womöglich zu einer Gürtelrose. Eine Hautentzündung im Gesicht kann auch entstehen, hier wäre die Wundrose zu nennen.
Herpesviren können an vielen verschiedenen Körperstellen entstehen, bekannt sind auch virale Geschlechtskrankheiten. So kommt es beim Herpes Genitalis nicht selten zu Hautentzündungen am Hodensack, am Penis oder an der Vagina.
Diese Körperregionen können auch von einer Pilzinfektion betroffen sein. Ein Scheidenpilz oder ein Pilz am männlichen Geschlechtsorgan werden häufig durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen.
Aber auch Fußpilz ist eine typische Hautkrankheit, die durch direkten oder indirekten Körperkontakt übertragen wird. Daneben ist auch ein Nagelpilz am Fuß möglich. In schwerwiegenden Fällen kann eine Pilzinfektion zu Entzündungen innerer Organe führen. Dies kann sich in kritischen Erkrankungen äußern.
Hautentzündungen, die nicht durch Bakterien, Viren oder Pilze hervorgerufen werden sind jedoch auch möglich. So können Insektenstiche oder auch Hautunverträglichkeiten zu Entzündungen der Haut führen. Dann entsteht beispielsweise Nesselsucht.

Fakten auf einen Blick:

Bild von einer Hautentzündung - Illustriert
  • Bei einer Hautentzündung kommt es zur Erkrankung der Oberfläche der Haut
  • Angrenzende Haare oder Nägel können auch betroffen oder eingebunden sein
  • Typische Anzeichen sind brennende oder juckende Hautstellen, die gerötet und angeschwollen sind
  • Hautentzündungen entstehen durch äußere Einflüsse wie Kälte, Hitze oder Reizung der Heut, oft aber durch Bakterien, Viren oder Pilze
  • Bakterielle Hautentzündungen sind beispielsweise Pickel, Abszesse und Furunkel
  • Viren können zum Beispiel Herpes, Warzen oder Gürtelrose hervorrufen, aber auch Geschlechtskrankheiten
  • Pilze als Auslöser von Hautentzündungen hingegen sind vor allem für Fuß- oder Nagelpilz bekannt
  • Auch Insektenstiche oder Allergien können zu Entzündungen der Haut führen

Medizinische Begriffe

Lateinischer BegriffArtBeschreibung
DermatitisKrankheitsbildMedizinischer Fachbegriff für eine Hautentzündung
Staphilococcus aureusBakteriumBakterien, die zu Hautentzündungen führen
Candida albicansPilzHefepilz, der häufig eine Hautentzündung auslösen kann
Varizella zosterVirusHerpesvirus, welches zu verschiednen Entzündungen der Haut führen kann

zusätzliche Informationen über Hautentzüdungen

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Fabian, Anne-Katrin: Der Brockhaus Gesundheit: Krankheiten erkennen, verstehen und heilen, Fachliteratur, ISBN 3-76-531576-1, Verlag Brockhaus, Berlin 2004
  • Janeway; Travers; Walport; u.a.: Immunbiology: The Immune System in Health and Disease, Fachliteratur, ISBN 0-44-307310-4, Verlag Urban und Fischer, München 2004
  • Schmiedel, Volker; Augustin, Matthias: Das große Praxisbuch der Naturheilkunde, Fachliteratur, ISBN 3-81-122343-7, Verlag Gondrom, Bindlach 2004
  • Rassner, Gernot; Steinert, Ursula; Schlagenhauff, Bettina: Dermatologie. Lehrbuch und Atlas, Fachliteratur, ISBN 3-43-742760-1, Verlag Urban und Fischer, München 2007
  • Tietz, Hans-Jürgen; Antimykotika von A-Z: Therapie der Mykosen von der Ambulanz bis zur Intensivmedizin, Fachliteratur, ISBN 3-94-040732-1, Verlag Ligatur, Stuttgart 2011
  • Braun, Rüdiger; Kirchner, Holger; Munk, Klaus: Herpes-simplex-Virus. Biologie, Klinik, Diagnostik, Therapie, Fachliteratur, ISBN 3-17-009415-7, Verlag Kohlhammer, Stuttgart 1897