Was ist Nesselsucht?

Die Nesselsucht ist eine Hautkrankheit, die durch Kontaktreaktionen entsteht. Oftmals sind es Einflüsse der Umwelt, Unverträglichkeiten von spezieller Nahrung oder allergische Entzündungen der Haut durch Arzneimittel. Es handelt sich genauer gesagt um Überreaktionen der empfindlichen Hautoberfläche.
Die Ursache für diese Veränderungen der Haut können wie schon angedeutet, sehr verschieden sein. Das Erscheinungsbild der Nesselsucht kann sich dann aber dennoch ähneln.

Oftmals kann die Hautkrankheit auf Immunreaktionen des Körpers oder aber starke psychische Belastung zurückgehen. Es können aber auch Arten der Nesselsucht entstehen, die ohne die Einwirkung von äußeren Einflüssen entsteht. Diese Hauterscheinungen werden dann spontane Nesselsucht genannt.

Hier wird meistens zwischen chronischen, also immer wieder auftretenden Fällen der Hautkrankheit, sowie akuten, einmaligen, Ausbrüchen von Nesselsucht unterschieden. Genauer gesagt werden die Arten der Nesselsucht auch nach der Ursache der Hautkrankheit unterschieden.
In chronischen Fällen der Hautkrankheit kommt es oftmals zu einer geminderten Lebensqualität mit möglichen psychischen Schäden durch Stigmatisierung.Dabei kommt die Nesselsucht, medizinisch auch Urtikaria genannt, recht häufig vor. Schon jeder vierte litt in seinem Leben schon einmal unter einer akuten Nesselsucht. Im Normalfall ist es eine Unverträglichkeit der Haut auf ein spezielles Mittel oder eine Pflanze, ähnlich einer Allergie. Jedoch kann die Nesselsucht in manchen Fällen auch in den Bereich der unechten, also Pseudoallergien geordnet werden.
Charakteristisch für die Nesselsucht sind die auftretenden, quaddelartigen Hautentzündungen. Sie können an jeder beliebigen Körperstelle auftreten. Dort fallen sie vor allem in Form von geröteten Schwellungen auf. Hinzu kommt fast immer starkes Jucken. Neben den Quaddeln, die auf der Hautoberfläche entstehen und leicht erhaben sind, bilden sich nicht selten sogenannte Angioödeme. Dabei ist die untere Haut durch angeschwollene Bereiche betroffen.

Vom äußeren Erscheinungsbild der Erytheme hat die Hautkrankheit auch ihren Namen: Durch die Unverträglichkeit der Hautoberfläche mit der Brennnessel, die im Lateinischen Urtica genannt wird, kommt es zu den typischen Quaddeln. Dabei reicht schon die kleinste Berührung der Haut mit der Brennnessel, um gerötete Hautstellen und Jucken auszulösen.
Hervorgerufen werden diese Hautveränderungen durch Mastzellen, die durch das Bereitstellen des Botenstoffes Histamin, lokale Entzündungen entstehen lässt. Diese lassen sich in ihrer Größe klar unterscheiden. Die sichtbaren Hautveränderungen können sehr klein an einem Ort auftreten oder ganze Hautareale befallen.

Eine Unterart der Nesselsucht stellt die physikalische Urtikaria dar. Hier entsteht die Hautkrankheit nicht durch quasi-allergische Reaktionen, sondern durch Einwirkungen der Umwelt. Dies können extreme Temperaturunterschiede oder Druckbelastungen der Haut von aussen.
Wichtig ist es für Aussenstehende zu wissen, das Nesselsucht in keinem Fall ansteckend ist. Jeder kann im Laufe seines Lebens an dieser Hautkrankheit leiden. Hierbei sind Kinder deutlich anfälliger für die sichtbaren Ausschläge als Erwachsene. Von letzteren sind Männer deutlich seltener befallen als Frauen.
Meistens sind die Anzeichen und Symptome einer akuten oder spontanen Nesselsucht aber schon nach einem Tag abgeklungen. Dies ist bei neun von zehn Patienten der Fall.

Fakten auf einen Blick:

Bild von Nesselsucht - Illustriert
  • Nesselsucht kann durch Kontaktreaktionen entstehen
  • Einflüsse der Umwelt, Unverträglichkeiten spezieller Nahrung oder allergische Entzündungen durch Arzneimittel sind meistens die Auslöser
  • Es kann sich um eine Immunreaktion der Körpers handeln
  • Starke psychische Belastung kann mit in die Entstehung von Nesselsucht bei chronischen Fällen mit einwirken
  • Die Arten der Nesselsucht werden nach den Ursachen der Hautkrankheit unterschieden
  • Es wird zwischen akuter, also einmaliger, sowie chronischer, wiederholt auftretender Nesselsucht unterschieden
  • Die Symptome können denen einer Allergie ähneln
  • Es entstehen charakteristische Quaddeln an den betroffenen Stellen auf der Oberhaut
  • In einigen Fällen kann auch die untere Haut von sogenannten Angioödemen betroffen sein
  • Die Hautstellen jucken stark, sind gerötet und von geschwollenen Erhabungen durchzogen
  • Durch die Bereitstellung des Botenstoffes Histamin durch die Mastzellen entsteht der sichtbare Ausschlag
  • Dann können kleine Bereiche der Haut oder ganze Hautareale betroffen sein
  • Nesselsucht ist in keinem Fall ansteckend, selbst wenn es zu einem sehr starken Hautausschlag gekommen ist
  • Kinder sind anfälliger für einen Ausbruch der Nesselsucht als Erwachsene
  • Von den Erwachsenen bekommen Frauen viel öfter diese Hautkrankheit als Männer
  • Akute Nesselsucht klingt in der Regel schon nach einem Tag ab

Medizinische Begriffe

Lateinischer BegriffArtBeschreibung
UrtikariaKrankheitsbildNesselsucht
Physikalische UrtikariaKrankheitsbildNesselsucht durch die Einwirkung von Druckbelastungen
Idiopathische UrtikariaKrankheitsbildNesselsucht, deren Ursache nicht ermittelt werden kann
aquagene UrtikariaKrankheitsbildNesselsucht durch Wasserkontakt
KontakturtikariaKrankheitsbildKontaktreaktion auf Mittel oder Pflanzen in Form von Nesselsucht
KälteurtikariaKrankheitsbildNesselausschlag durch die Einwirkung von Kälte
WärmeurtikariaKrankheitsbildNesselsucht, die durch starke Hitze ausgelöst werden kann
dermografische NesselsuchKrankheitsbildNesselsucht, bei welcher der Ausschlag durch Druckeinwirkung ausgelöst wird

zusätzliche Informationen über Nesselsucht

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Maurer; Grabbe: Uricaria: Its History-Based Diagnosis and Etiologically Oriented Treatment, Fachliteratur, veröffentlicht in: deutsches Ärzteblatt international, Wissenschaftliches Abstract, 2008
  • Fritsch, Peter: Dermatologie und Venerologie für das Studium, Fachliteratur, ISBN 3-54-079302-X, Verlag Springer, Berlin 2009
  • Wedi, Bettina; Kapp, Alexander: Evidenzbasierte Therapie der chronischen Urtikaria, Fachliteratur, veröffentlicht in: Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, Wissenschaftliches Abstract, 2007
  • Maurer, Marcus; Staubach, Petra: Nesselsucht (Urtikaria): 100 Fragen – 100 Antworten: Ein Patientenratgeber, Fachliteratur, ISBN 3-93-441078-2, Verlag Akademos Wissenschaftsverlag, Hamburg 2005
  • Henz, Beate; Grabbe, Jürgen: Urtikaria: Klinik, Diagnostik, Therapie, Fachliteratur, ISBN 3-54-060772-2, Verlag Springer, Berlin 1996
  • Schmiedel, Volker; Augustin, Matthias: Das große Praxisbuch der Naturheilkunde, Fachliteratur, ISBN 3-81-122343-7, Verlag Gondrom, Bindlach 2004