Hautkrankheiten Portal Logo
24. September 2018

Gesichtspflege und Tipps bei Rosacea bzw. Couperose

Ursachen für Rosacea beziehungsweise Couperose können von Mensch zu Mensch sehr verschieden sein.
Um die Hautkrankheit richtig zu Behandeln oder gut damit Leben zu können, muss der Betroffene oftmals viele Produkte zur Behandlung ausprobieren bevor sich ein Erfolg einstellt. In diesem Artikel wollen wir Betroffenen helfen, schneller eine Lösung für den Umgang mit Rosacea oder auch Couperose zu finden. Denn als allererste Tipp vorab gilt: die individuellen Auslöser für Rosacea sollten unbedingt gezielt vermieden werden!

Was ist Rosacea / Couperose?

Rosacea (oder auch Coupersose) ist eine Hautkrankheit der vaskulären Art. Im Detail kommt es bei der Hautkrankheit an der Oberfläche der Haut zur Aufweitung der Blutgefäße. Dadurch kann mehr Blut durch die betroffenen Bereiche strömen und es kommt zu sichtbar geröteten Hautstellen. Oftmals ist Rosacea chronisch, die Hautrötungen kommen also immer wieder.

Für diese Hautrötungen gibt es verschiedene Ursachen, jeder Betroffene kann individuell auf die sogenannten Trigger (englisch für Anreger oder Auslöser) reagieren.
Bekannt sind vor allem zwei Hauptauslöser der Hautkrankheit: Drogen wie vor allem Alkohol und UV-Strahlung durch erhöhtes Sonnenbaden. Natürlich spielt die erbliche Bestimmung der Haut auch eine große Rolle. Das führt dazu, dass einige von uns anfälliger und andere weniger anfällig für Rosacea sind.
Diese Faktoren führen zu empfindlicher Haut durch Austrocknung der Hautzellen. Damit können bei geringen Einflüssen schon Hautentzündungen wie Pickelchen und Pusteln entstehen.
Die daraus resultierenden Symptome sind stark gereizte Haut und viel mehr psychische Belastung.

  • Vaskuläre Hautkrankheit: Aufweitung der Blutgefäße führt zu stellenweise sehr starker Durchblutung
  • Anfälligkeit für Hautrötungen und sehr empfindliche Hautstellen
  • Schnelles Entstehen von Hautentzündungen wie Pusteln oder Pickelchen
  • Auslöser hauptsächlich: Drogen (Alkohol), erbliche Bedigung und Sonnenstrahlung
  • Symptome: gereizte Haut und psychische Probleme
  • persönliche Trigger (Auslöser) meiden

Die besten 10 Tipps bei Rosacea / Couperose

1. Individuelle Auslöser unbedingt meiden!

Wenn du deine individuellen Auslöser kennst, sorge dafür, dass diese vermieden werden!

2. Vorsichtig Ausprobieren!

Die Haut der Betroffenen ist besonders empfindlich. Daher kann es beim Einsatz verschiedener Pflegeprodukte zu Problemen kommen, die durch beinhaltete Stoffe ausgelöst werden könnten. Daher sollten die eingesetzten Produkte erst in sehr kleinen Mengen auf der Haut ausprobiert werden. Sollte es an den Hautstellen jucken und brennen, ist davon auszugehen, dass das eingesetzte Mittel sich nicht gut mit der eigenen Haut verträgt!

Unser Tipp: Pflegeprodukte wie Salben und Cremes sollten nur vorsichtig auf den betroffenen Haustellen ausprobiert werden!

3. Schonend Reinigen!

Betroffene Haut sollte vor allem mit mittelwarmen Wasser gereinigt werden. Das Wasser sollte bestmöglich entkalkt sein. Es eignet sich nach Erfahrungen auch Mizellenwasser, gesichtswasser oder destilliertes (nicht ent-ionisiertes!) Wasser. Auch Aloe Vera kann als Wasserzusatzstoff bei einigen Betroffenen helfen.
Sogenannte Syndets, die eher sauer als basisch sind (pH Wert kleiner als sieben), können hinzugefügt werden. Diese Syndets eignen sich gut für besonders sensible Haut oder bei allergischen Reaktionen.

Peelings sollten bei Rosacea beziehungsweise Couperose nicht eingesetzt werden. Die mechanische Reibung reizt die Haut schließlich zusätzlich. Anders kann es jedoch von Fall zu Fall mit Peelings der Fruchtsäureart aussehen. Diese wirken mit beinhalteten Enzymen.
Der Gang in die Sauna oder Wechselbäder (warm-kalt) sollten vermieden werden. Aus dem ähnlichen Grund wie bei Peelings, sollte auch beim Abtrocknen der Haut nach der Pflege darauf geachtet werden, dass die empfindliche Haut nicht zu stark strapaziert werden. Statt zu reiben sollte eher getupft werden.

Unser Tipp: Haut die schnelle Rosacea entwickeln kann, sollte hauptsächlich mit mit lauwarmen (Mizellen-)Wasser behandelt werden. Syndets, die eher sauer als alkalisch sind, können als Seifen und Shampoo-Ersatz eingesetzt werden. Wie dieses hier:

4. Richtig Pflegen!

Die eingesetzten Pflegeprodukte sollten grundsätzlich natürliche Inhaltsstoffe beinhalten. Wichtig ist auch die Prämisse: mehr beinhaltetes Wasser als (synthetisches) Öl in Cremes oder Lotionen. Öle für die Reinigung oder sogenannte Reinigungsmilch kann eignen sich auch gut bei von Rosacea betroffener Haut. Inhaltsstoffe und Pflegemittel, die sich für die Behandlung von Rosacea eignen sind insgesamt vielfältig:

  • Aloe Vera: feuchtigkeitsspendende Substanz, welche gut die entzündete und strapazierte Haut beruhigt (Passendes Produkt auf Amazon anschauen)
  • Linolsäure: stellt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wieder her (Passendes Produkt auf Amazon anschauen)
  • Niacinamid: fördert die Herstellung von Collagen und spendet zusätzlich Feuchtigkeit (Passendes Produkt auf Amazon anschauen)
  • Panthenol: regt die Neubildung der Hautzellen und heilt Pickelchen sowie Pusteln (Passendes Produkt auf Amazon anschauen)
  • Vitamin C: Verbesserung der Blutgefäßstruktur durch kräftige Antioxidantien
  • Vitamin E: stärkt die Hornhautschicht durch bessere Wasserspeicherung (Passendes Produkt auf Amazon anschauen)
  • Silikonöle: Dimethicon oder Cyclomethicon in Hautpflegeprodukten können Hautentzündungen lindern
  • Salicylsäure: Salicylsäure in Peelings kann auch bei empfindlicher Haut gut dafür sorgen, dass totes Hautgewebe abgetragen wird (Passendes Produkt auf Amazon anschauen)
  • Unser Tipp: Es sollten vor allem Pflegemittel eingesetzt werden, die keine chemischen Zusätze wie Farb- oder Duftstoffe beinhalten. Zu vermeiden sind auf jeden Fall zusätzlich Glycolsäure und Petrolatum. Unsere Liste an empfehlenswerten Inhalts- und Wirkstoffen ist ein guter Wegweiser für Gesichtspflege bei Rosacea bzw. Couperose!

5. Gewissenhaftes Make-Up!

Ist die ungewünschte Hautrötung im Gesicht aufgetreten, lässt sich diese mit Make-Up kaschieren. Dabei hilft vor allem Concealer mit der Basisfarbe grün. Dadurch wird die rote Hautfärbung neutralisiert. Wichtig ist jedoch auch hier, dass das entsprechend eingesetzte Make-Up gut hautverträglich sein muss! Ist das passende Produkt gefunden, so sollte es vorsichtig aufgetupft werden und mit einem kleinen Schwamm verteilt werden.
Nach dieser ersten Schicht kann das „normale“ Make-Up aufgetragen werden und mit Puder abgerundet werden.

Unser Tipp: Ein hautverträgliches Make-Up mit grünen Pigmenten kann gut Rosaceahaut kaschieren. Es muss darauf geachtet werden, dass auch das Make-Up auf empfindliche Haut abgestimmt ist.

6. Hautdurchblutung begrenzen!

Haut, die von Rosacea betroffen ist, ist besonders anfällig für Hitzeschwankungen. Daher sollte alles dafür getan werden, dass die Haut nicht unnötig warm bzw. stark durchblutet wird. Als erster Punkt kann aufgeführt werden, dass Hitze durch Wasser, Dampfbäder oder Saunagänge auf jeden Fall gemieden werden müssen. Die Haare sollte auch nicht zu warm gewaschen werden.

Inhaltsstoffe, die zur Überwärmung der Haut führen sind unter andere Duftstoffe, Menthole, Salbei oder Zinksulfate. Diese treffen sich nicht selten in Gesichtswassern oder Präparaten mit viel beinhaltetem Öl. Tonisierende Zusatzstoffe wie Hamamelis sollten auch gemieden werden. Bestätigt ist darüber hinaus die schädliche Wirkung von starken Hautpflegeprodukten wie Antiageing-Mitteln.

Unser Tipp: Starke Schwankungen der Temperatur sorgen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für den Ausbruch von Hautrötungen bei Rosaceabetroffenen. Daher sollten unbedingt warme Räume, warmes Wasser, Dampfbäder und Sauna gemieden werden. Auch Präparate, welche die Haut erwärmen müssen gemieden werden!

7. Guter Sonnenschutz!

Direkte Sonneneinstrahlung sollte für eine gute Gesichtspflege bei Rosacea gemieden werden. Dabei zählt nicht nur die Sonne im Hochsommer sondern über das gesamte Jahr. Direkte Sonne von Frühling bis Herbst ist besonders schädlich, nicht zu verachten ist jedoch auch die UV-Strahlung im Winter.
Dagegen hilft stets eine Pflegecreme mit Lichtschutzfaktor 30 bis besser 50. Zusätzlich sollte die Sonnencreme für empfindliche Haut abgestimmt sein. Dafür eigenen sich beispielsweise Produkte aus der Apotheke. Diese beinhalten meisten keine zusätzlichen Duft- oder Farbstoffe, welche die Durchblutung der Haut unnötig anregen könnten.
Grundsätzlich sollte die Haut an den freiliegenden Hautstellen wie Armen, Beinen, Gesicht, Nacken, Hals und Dekollete besonders geschützt werden. Diese Hautstellen sollten durch passende Kleidung abgedeckt werden, auch das Tragen eines Hutes ist empfehlenswert.

Unser Tipp: Ein gezielter Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne zu jeder Jahreszeit ist für Betroffene unvermeidlich. Dabei helfen Hautverträgliche Sonnenschutzmittel aber auch die Meidung von direkter Sonne und der Schutz vor ebendieser durch angepasste Kleidung.

8. Steter Wind- und Wetterschutz!

Gerne hält sich fast jeder Mensch draußen im Freien auf. Bei Hautproblemen, die mit Couperose bzw. Rosacea zusammenhängen, muss auf einige Faktoren hierbei geachtet werden. Starker Wind, vor allem aus der Gegenrichtung, kann bei überempfindlicher Haut schon zu fatalen Reaktionen führen. Daher sollten Betroffene immer gut bei Wind und Wetter durch entsprechende Kleidung wie Schal und Mütze geschützt werden. Trotzdem sollte im Umkehrschluss die Kleidung nicht für eine unangenehme, zusätzliche Reizung der Haut sorgen!

Unser Tipp: Mit der richtigen Kleidung (Schal und Mütze, Windjacke) sollten sich Couperose bzw. Rosaceaerkrankte gut gegen Wind und Wetter schützen.

9. Ernährung anpassen!

Durch eine angepasste Ernährung und ein ausgeglichenes Konsumverhalten kann Rosacea besser in Griff bekommen werden. Auch hier gilt: sehr warme Nahrung und Getränke gilt es zu meiden. Dazu kommt auch noch die empfohlene Einschränkung von stark gewürzten beziehungsweise scharfen Speisen. Im Detail sind das Folgende Lebensmittel, Speisen und Getränke:

  • Kaffe: Durch die Wärme und das beinhaltete Koffein kommt es leicht zur erhöhten Durchblutung der Hautzellen und zum Ausbruch von Rosacea
  • Alkohol (z.B. Sekt, Wein): Es ist bekannt, dass beim Konsumieren von Wein oder Sekt das Gesicht schnell rot werden kann, was die Entstehung von Hautentzündungen bei Betroffenen stark fördern kann
  • Rauchen: Durch den nachweislich schlechten Einfluss des Rauchens auf die Hautstruktur, wird diese anfälliger für Couperose also Rosacea
  • Milchprodukte: In einigen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Milchprodukte, die besonders stark an probiotischen Inhaltsstoffen sind einen Ausbruch von Rosacea vermindern können. Andererseits gibt es jedoch auch viele Fälle von schlechterem Hautbild und somit erhöhter Hautempfindlichkeit durch Milchprodukte
  • Unser Tipp: Die Ernährung sollte beim wiederholten auftreten von Hautrötungen in jedem Fall angepasst werden. Wärme und Schärfe in Getränken und Speisen sollten so gut wie möglich umgangen werden. Auch Drogen wie Rauchen und Alkohol sollten von Rosaceabetroffenen gemieden werden.

10. Stress und körperliche Anstrengung minimieren!

Durch Stress und innere Unruhe können Rosaceaausbrüche häufiger kommen. So häufig sogar, dass diese chronisch werden können. Daher ist die Erholung und Ruhe vom stressigen Alltag bei Patienten mit Rosacea sehr wichtig. Auch sollte körperliche Betätigung wie häufiger und anstrengender Sport begrenzt werden. Dieser führt zu starker Durchblutung des Körpers. Schließlich können so vermehrt Ausbrüche von roten Hautflächen entstehen.

Unser Tipp: Rosacea bzw. Couperose bricht häufig in Stresssituationen aus. Diese sollten von Betroffenen unbedingt vermieden werden, genauso wie zu beanspruchende sportliche Tätigkeiten!

Online Apotheke - Unsere Empfehlung:
Online apotheke
Anzeige:Strahlend Schöne Haut
Hinweise: Die Inhalte auf www.hautkrankheiten-portal.de dienen ausschließlich zu Informationszwecken und ersetzen keine ärztliche Behandlung, Untersuchung oder Diagnose. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Bei Beschwerden solltest du also einen Arzt aufsuchen. Dennoch legen wir größten Wert auf die Qualität unserer Inhalte.

Trage dich in unser Newsletter ein!

Dann bekommst du Hinweise auf neue Blog Artikel oder großartige Angebote rund um deine Haut.
© Eine unabhängige Informationsseite von: Hautkrankheiten Portal | Webdesign von UNIQHO
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram