Behandlung und Therapie

Behandlung von Couperose

Bei der Behandlung der Couperose sind vor allem zwei Methoden gängig: Pflegeprodukte oder Lasertherapie. Meistens reicht erstere Behandlungsmöglichkeit aus.
Dafür eignet sich eine spezielle Couperose Creme, die rote Äderchen im Gesicht reduzieren kann. Diese Cremes oder Gels wirken durch das Hinzufügen von ausreichend Feuchtigkeit zu betroffenen Haut. Nicht gut wirken bei den Patienten stark fetthaltige Cremes. Auch gilt es Produkte zu meiden, die Alkohol oder Parfüm enthalten. Schädlich sind auch unnatürliche Öle verschiedener Art.
Ein spezielles Couperose Gel wird hauptsächlich eingesetzt werden, um die geweiteten Blutgefäße zu reduzieren. Nur in schwerwiegenden Fällen müssen Cremes mit Antibiotikum verschrieben wird.

Couperose - Hautkrankheit

Couperose – Hautkrankheit

Zusätzlich können noch feuchte Textilwickel eingesetzt werden, um die Hautrötung durch die Couperose zu reduzieren.
Maßnahmen, die eine Hautreizung oder -Belastung auslösen, sollten unbedingt vermieden werden. Dazu gehören starke UV-Einstrahlung auf die Haut, sowohl künstlich oder auch natürlich, Klimaänderungen oder Drogen. Alkohol und Zigaretten sind in jedem Fall schädlich, führen nicht nur zu einer schnelleren Alterung der Haut, sondern auch zur Verstärkung der Symptome der Couperose. Auch ein erhöhter Kaffeekonsum ist nicht ratsam im Falle der Couperose.
Durch Peelings wird die Haut auch nur zusätzlich gereizt, daher sind sie im Gesichtsbereich unbedingt zu meiden. Besser sind hier Massagen, welche die Durchblutung der betroffenen Regionen wieder anregen und die Couperose reduzieren.

In schwerwiegenderen Fallen wird zu einem Couperose lasern geraten. Konkret werden hier die Andern durch die punktuelle Laserbehandlung verendet. Jedoch ist zu bedenken, dass die Lasertherapie je nach Häufigkeit der Sitzungen, die Hautoberfläche stark beanspruchen kann. Daher sollten Betroffene mit einer schwachen und anfälligen Hautstruktur besonders guten Rat beim Hautarzt zum Couperose lasern einholen.
Oftmals reicht es aus, die geröteten Hautstellen mit speziellem Make-Up abzudecken. Als Komplimentärkontrast zur roten Färbung wird hier meisten ein grünlicher Farbton im Make-Up eingesetzt, um die Couperose in ihrer Erscheinung zu reduzieren und zu neutralisieren. Das Auftragen wird mit weichen Schwämmen verteilt. Über eine Grundsubstanz wird noch ein Puder aufgetragen.

Behandlung – auf einen Blick

  • Couperose Creme oder Couperose Gel
  • Feuchtigkeitsgehalt der Haut steigern
  • Fetthaltige Cremes meiden
  • Feuchte Textilwickel zur Kühlung
  • Künstliche und natürliche UV-Strahlung vermeiden
  • Drogen, Alkohol und Zigaretten weglassen
  • Peelings schädigen die Haut möglicherweise, besser durchblutende Massagen
  • Couperose Lasern je nach stärke der Symptome
  • Abdeckung durch Make-Up

Verlauf der Krankheit und Heilungsprozess

  1. UrsacheDurch eine schwache und anfällige Hautstruktur mit kleinen Blutgefäßen kommt es zu Blutansammlungen in Adern im Gesichtsbereich
  2. Körper reagiertDie Blutgefäße weiten sich, rote Äderchen im Gesicht erscheinen und schimmern durch die Haut
  3. AusbreitungWeitere, umliegende Bereiche können hinzukommen, mehr rote Äderchen bilden sich aus
  4. HeilungDurch Cremes und Kühlung kann die Aderbildung und -weitung reduziert werden

Hausmittel zur Heilung von Couperose

Einige Hausmittel eignen sich zu Behandlung der Couperose. Vor allem kann mit feuchten Textilen Wickeln eine Kühlung der betroffenen Areale erreicht werden. Auch kann dann eine gute Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit sichergestellt werden.
Nicht nur Wasser eignet sich in diesem Zusammenhang: Auch Kräuter wie Zinn und Arnika oder schwarzer Tee, können gute Wirkung bei Couperose erzielen. Auch Eukalyptus ist ein bekanntes und wirksames Mittel gegen Couperose.


TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung.
  • Schöfer: Rosazea: Klinik und aktuelle Therapie, Fachliteratur, ISBN 9783131327413, Verlag Thieme, München 2003
  • Sand, Peach, Altmeyer: Cutaneous lesions of the nose, Fachliteratur, in: Head & face medicine 06/10, wissenschafliches Abstract
  • Lautenschläger: Couperose – ein Thema für Wirkstoffkonzentrate, Fachliteratur, in: Kosmetische Praxis 01/07, wissenschaftliches Abstract
  • Gerd, Plewig: Die chronisch-progrediente Gesichtsdermatose Rosazea, Fachliteratur, in: Deutsches Arztblatt 1997, wissenschaftliches Abstract
  • Adler: Hautkrankheiten: Symptome, Therapie und Beratung, Fachliteratur, ISBN 9783804728158, Verlag Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2011
Keine Bildquellen vorhanden.