Was ist ein Fußpilz?

Fußpilz ist eine weit verbreitete Hautkrankheit. Anhand diverser Statistiken lässt sich sagen, dass es eine durch Infektion am häufigsten verbreitete Krankheit ist. So hatten fast dreiviertel der Bevölkerung schon einmal mit Fußpilz zu kämpfen. Im Gegensatz zu Völkern natürlicher Stämme, die durch ganzjähriges Barfußlaufen abgehärtet sind, kann es in unseren Breitengraden schnell zur Ansteckung kommen. Hier ist man deutlich anfälliger für Pilzinfektion. Hier leiden vor allem durchschnittlich Männer häufiger am Fußpilzbefall als Frauen.

Fußpilz bei Kindern ist weniger verbreitet, erst mit zunehmenden Alter steigt die Anfälligkeit des menschlichen Organismus für eine Fußpilzinfektion. Dabei wird der Fußpilz durch sogenannte Fadenpilze ausgelöst. In Fachkreisen werden diese Dermatophyten genannt. Im Fall eines Krankheitsbefalls ist der Pilz Trichophyton rubrum bei drei von vier Patienten schuld. Weniger häufig kommt es durch einen Fußpilz, der durch Schimmelpilze oder Hefepilze hervorgerufen wurde. In jedem Fall werden vor allem die Zehenzwischenräume vom Fußpilz befallen. Dies entspricht der ersten von drei möglichen Formen der Erkrankung. Bei einer Fußpilzinfektion der Zwischenräume der Zehen handelt es sich um eine sogenannte Interdigitalmykose, in der Medizin auch Tinea pedis interdigitalis genannt.Auffällig häufig ist dabei der Zehenzwischenraum vom vierten und fünften Zeh befallen. Eine weitere, weitverbreitete Form des Fußpilzes ist der Fußpilz an der Fußsohle: Dabei können partiell Teile der Fußsohle befallen sein, doch häufig breitet sich die Infektion über die gesamte Sohle aus. Bei diesem Krankheitsbild spricht die Medizin von Tinea pedis oder Tinea pedum. Letzlich kann auch das Gewölbe des Fußes betroffen sein. Dabei ist diese Form jedoch unter den genannten am seltensten. Die Infektion kann sich jedoch leicht auf weitere Bereiche des Fußes übertragen oder sogar Haare und Fußnägel treffen. Im letzteren Fall ist dann neben Fußpilz auch noch Nagelpilz entstanden. Bevorzugt benötigt der Fußpilz zum Ausbruch einer Infektion Feuchtigkeit. Diese entsteht im Fußbereich häufig durch luftundurchlässige Schuhe, die nicht atmungsaktiv sind. Es entsteht durch den sich bildenden Fußschweiß und die mangelnde Lüftung ein ideal Milieu damit sich Fußpilz ansiedeln kann. Selbst wenn man von Fußpilz befallen ist, gibt es keinen Grund zur größeren Sorge. Schließlich ist der Pilz, der den Befall auslöst für die meisten Menschen nicht gefährlich. Selbst wenn das Krankheitsbild chronisch, also immer wieder, auftreten sollte, helfen meistens schon Cremes den Fußpilz zu bekämpfen.

Fakten auf einen Blick:

Bild von Fußpilz - Illustriert
  • Fußpilz ist eine der am weitesten verbreiten Hautkrankheiten
  • Fast dreiviertel der Bevölkerung hatte schon einmal an Fußpilz zu leiden
  • Fußpilz wird durch sogenannte Fadenpilze ausgelöst
  • Bei den Erregern kann zwischen Hefe- und Schimmelpilzen unterschieden werden
  • Meistens handelt es sich um einen interdigitalen Fußpilz, der häufig zwischen dem vierten und fünften Zeh entsteht
  • Eine andere Form ist der Fußpilz an der Fußsohle
  • Nur in schweren Fällen breitet sich Fußpilz auf den gesamten Fuß aus
  • Dies kann passieren wenn Patienten die Hautkrankheit nicht oder falsch behandeln
  • Eine Ansteckung anderer Körperteile ist dann jedoch theoretisch möglich
  • Ausbreitung der Pilzes auf die angrenzenden Nägel möglich, dadurch entsteht Nagelpilz
  • Feuchtigkeit ist ein ideales Milieu für den Ausbruch von Fußpilz
  • Dies wird durch starkes schwitzen in luftundurchlässigen Schuhen verstärkt
  • Meistens ist der Fußpilz mit Cremes und Lösungen zu beseitigen

Medizinische Begriffe

Lateinischer BegriffArtBeschreibung
Trichophyton rubrumPilzbakteriumPilz, der in fast 75 Prozent der Fußpilzerkrankungen zur Infektion führt
Candida albicansPilzbakteriumHefepilzart, die zu Fußpilz führen kann
Tinea pedisKrankheitsbildFußpilz
MykoseKrankheitsbildPilzerkrankung
DermatophytenPilzbakteriumparasitäre Fadenpilze
Tinea pedis interdigitalisKrankheitsbildFußpilz zwischen den Fingern oder Zehen
Tinea pedis plantarisKrankheitsbildFußpilz an der Fußsohle

zusätzliche Informationen über Fußpilz

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Abeck; Brasch; Cornely; u.a.: Tinea der freien Haut, PDF-Publikation, Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft und der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft, veröffentlicht in: AWMF online, 2008
  • Tietz, Hans-Jürgen; Antimykotika von A-Z: Therapie der Mykosen von der Ambulanz bis zur Intensivmedizin, Fachliteratur, ISBN 3-94-040732-1, Verlag Ligatur, Stuttgart 2011
  • Gupta; Chow; Daniel; Aly: Treatments of tinea pedis, PDF-Publikation, veröffentlicht in: Pubmed.gov, 2003
  • Rost, Jutta: Die Candida-Mykose – eine Pilzerkrankung mit Antimykotika, biologische Therapie, Hinweise zur Therapie und Ernährung, Fachliteratur, Verlag Thieme, Stuttgart 1994
  • Exel, Wolfgang; Gschait, Fritz; Das große Buch über die gesunde Haut, Fachliteratur, Verlag Kremayr und Schierau, Wien 1997
  • Heideklang, Christiane: Mykosen, Fachliteratur, ISBN 3-42-676111-4,Verlag Droemer Knaur, München 1995