Behandlung einer Nickelallergie

Behandlung von äußeren Abszessen auf der Haut

Leider muss angemerkt werden, dass eine Nickelallergie niemals vollständig behandelbar ist. Betroffene sollten in jedem Fall einen großen Bogen um Produkte, Lebensmittel und Gegenstände machen, die das Metall Nickel beinhalten können, machen.
Ist es schon zur Kontaktallergie gekommen, muss hier nach der Schwere des vorliegenden Falls abgewogen werden.
In vielen Fällen klingt der Hautausschlag bei keinem weiteren Kontakt mehr mit Nickel selbstständig ab. Dann muss nicht unbedingt zu medizinischen Produkten gegriffen werden. Bei häufigem Nickelkontakt kann eine Nickelallergie jedoch chronisch werden.
Prinzipiell wird bei größeren Entzündungsstellen von außen auf der Haut mit Cremes und Salben behandelt, die Kortison beinhalten. Diese Nickelallergie Salbe oder Creme lässt sich in jeder Apotheke, teilweise verschreibungsfrei, finden.

Ist das Jucken an der betroffenen Hautstelle sehr stark, kann durch eine innere Behandlung geholfen werden: Tabletten, die dem Körper Antihistaminika zuführen, setzen direkt an dem Ursprung des Problems an. Sie stoppen die Ausschüttung des Histamins, eine Überreaktion des Körpers.
Das lindern des Juckreizes ist in vielerlei Hinsicht wichtig. Natürlich wird das allgemeine Wohlbefinden wieder gesteigert, es wird aber auch vermieden, dass betroffene Hautstellen aufgekratzt werden. Entstehen schließlich Wunden auf der Hautoberfläche, können Infektionen durch Viren, Bakterien oder Pilze leicht passieren. Dies kann zu einem schwerwiegenden Krankheitsverlauf führen. Dann müssen sogar Antibiotika oder entsprechende Mittel eingesetzt werden.
In jedem Fall sollte der natürliche Säureschutzmatel der Haut des Betroffenen aufrecht erhalten werden, damit folgenschwere Hautkrankheiten gar nicht erst entstehen.

Behandlung – auf einen Blick

  • nicht vollständig heilbar
  • Produkte, Lebensmittel und Gegenstände mit Nickel meiden
  • Nickelallergie Salbe oder Creme: Kortison
  • Tabletten: Antihistaminika
  • Juckreizlinderung
  • natürlichen Säureschutzmantel aufrecht halten
  • Infektionen offener Wunden durch Viren, Bakterien oder Pilze vermeiden
  • notfalls Antibiotika oder entsprechende Mittel
  • ph-neutrale Hautpflege

Verlauf der Krankheit und Heilungsprozess

  1. AufnahmeDurch den Körperschweiß werden beim Kontakt mit Nickel in Gegenständen Ionen des Metalls Nickel herausgelöst. Alternativ wird Nickel in Nahrungsmitteln vom Körper als Fremdkörper abgewehrt.
  2. Körper reagiertFälschlicherweise Stufen weiße Blutkörper die Ionen, welche sich mit Eiweißen verbinden, als Gefährlich ein.
  3. Körper bekämpftMakrophagenzellen werden zur Bekämpfung des Eindringlings geschickt, es kommt zur starken Durchblutung der Stelle.
  4. äußere AnzeichenNeben der Hautrötung treten gegebenenfalls Quaddeln oder Pusteln auf, die anfangen zu nässen.

Hausmittel zur Heilung einer Nickelallergie

Eine Nickelallergie kann leider auch nicht mit Hausmitteln geheilt werden.

zusätzliche Informationen über Nickelallergie

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung.
  • Rassner, Gernot; Steinert, Ursula; Schlagenhauff, Bettina: Dermatologie. Lehrbuch und Atlas, Fachliteratur, ISBN 3-43-742760-1, Verlag Urban und Fischer, München 2007
  • Schnuch, Geier, Arnol, Uter: Surveillance of contact allergies: methods and results of the Information Network of Departments of Dermatologie, Fachliteratur, in: Allergy 07/2002, wissenschaftliches Abstract
  • Stracke, Roswitha: Nickelallergie, Fachliteratur, ISBN 3-89-5663328, Verlag Pala, Darmstadt 2014
  • Jarisch: Histamine Intolerance, Fachliteratur, ISBN 9-78-364554469, Verlag Springer, Berlin 2014
  • Ott, Hagen; Merk, Hans: Allergie-Taschenbuch, Fachliteratur, ISBN 3-93-6072655, Verlag ABW Wissenschaftsverlag, Berlin 2008
Keine Bildquellen vorhanden.