Vorbeugen gegen Schuppenflechte

Um gegen Schuppenflechte vorzubeugen gibt es mehrere Möglichkeiten. Mediziner empfehlen vor allem bei chronisch Kranken Analysen der Psyche oder Verhaltenstherapien, damit seelischer Stress abgebaut werden kann. Dann kann die Schuppenflechte weniger stark oder seltener auftreten. Bei besonders schwerer äußerer Schuppenflechte können Treffen in Selbsthilfegruppen dem Betroffenen helfen, mit der Krankheit zu leben.
Meistens kann auch ein gesundes Immunsystem helfen. Dafür sollte auf eine gute Ernährung geachtet werden. Übermäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum sollte eingeschränkt werden und ausreichend Sport getrieben werden. Schuppenflechte kann häufig mit anderen (chronischen) Krankheiten einhergehen: Diabetiker oder stark übergewichtige Personen sind deutlich anfälliger für die Hautkrankheit.

Es kann auch einen Zusammenhang von Bluthochdruck und Schuppenflechte geben. Speziell bei der Ernährung der Schuppenflechte-Patienten gibt es viele Theorien. Es wird beispielsweise empfohlen, Arachnidonsäuren zu meiden. Diese kommen in vor allem in Fleischwaren von Rind und Schwein vor. Gesund sollen aber Geflügel, Zink und Öle von Fischen sein. Auch Vitamin D ist ein wichtiger Bestandteil bei der Vorbeugung gegen Schuppenflechte. Besonders häufig wird auch die Umstellung auf komplett vegetarische Nahrung empfohlen. Oftmals kann es aber auch schon ausreichend sein, wenn genügend Vitamine eingenommen werden. Dafür eignet sich Obst und Gemüse. Diese beinhalten Vitamin C und E, Nüsse sind für ihren hohen Vitamin E Gehalt bekannt.
Grundsätzlich muss aber beachtet werden, dass auch körperlich gesunde Menschen an der Schuppenflechte leiden können.

Vorbeugung – auf einen Blick

  • Durch die Analyse der Psyche oder Verhaltenstherapie kann die psychische Verfassung des Betroffenen verbessert werden
  • In Selbsthilfegruppen kann das Selbstbewusstsein verbessert werden
  • Auf jeden Fall sollte unnötiger Stress vermeiden werden
  • Ein gesundes Immunsystem, welches durch Sport und gute Ernährung erreicht wird, kann Ausbrüche von Schuppenflechte lindern oder vermeiden
  • Durch den Zusammenhang von Ernährung und Schuppenflechte wird eine vitaminreiche Nahrung mit viel Gemüse und Obst empfohlen
  • Übertriebener Alkohol- und Nikotinkonsum sollte abgestellt werden

 

zusätzliche Informationen über Schuppenflechte

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Rzany, Berthold; Nast, Alexander; Sammain, Adel; u.a.: Leitlinie zur Therapie der Psoriasis vulgaris, PDF-Publikation, veröffentlicht in: AWMF online, Wissenschaftliches Abstract, 2011
  • Ben-Ayre; Ziv; Frenkel, Lavi; Rosenman: Conplementary medicine and psoriasis: linking the patient´s outlook with evidence-basend medicine, Fachliteratur, veröffentlicht in: Pubmed.gov, Wissenschaftliches Abstract, 2003
  • Wozel, Gottfried; Klein, Eberherd; Mrowietz, Ulrich; u.a.: Psoriasis des behaarten Kopfes, Leitlinie S1, Fachliteratur, veröffentlicht in: AWMF online, Wissenschaftliches Abstract, 2012
  • Burkhardt, Dietlinde; Degitz, Klaus: Rat und Hilfe bei Schuppenflechte: Die neuesten Erkenntnisse zur Behandlung der Psoriasis Hautpflege – Richtige Ernährung – Psychologische Aspekte, Fachliteratur, ISBN 3-51-706751-2, Verlag Südwest, München 2005
  • Wuepper; Coulter; Haberman: Psoriasis vulgaris: a genetic approach, Fachliteratur, veröffentlicht in: Pubmed.gov, Wissenschaftliches Abstract, 1990
  • Rassner, Gernot; Steinert, Ursula; Schlagenhauff, Bettina: Dermatologie. Lehrbuch und Atlas, Fachliteratur, ISBN 3-43-742760-1, Verlag Urban und Fischer, München 2007