Diagnose von Gürtelrose

Gürtelrose kann anhand einiger klinischer Symptome diagnostiziert werden. Vor allem ist es der Hautausschlag, der in Streifen am Brustkorb oder Rücken entsteht, der für die Gürtelrose charakteristisch ist. Jedoch können auch andere Körperstellen wie Arme, Beine, Leistengegend oder der Kopf befallen sein. Hinzu kommen Schmerzen sowie kleine, mit Flüssigkeiten gefüllte Blasen an den betroffenen Hautstellen.
Zur vollständigen Sicherheit kann eine Untersuchung des Blutes, oder in besonders schwerwiegenden Fällen eine Diagnose der Flüssigkeit des Hirns zu Rate gezogen werden.
Können Antikörper gegen das Herpes Zoster Virus im Blut des Patienten nachgewiesen werden, kann eine Ansteckung mit dem Virus sichergestellt werden.
Andererseits kann das Virus auch durch die Entnahme der Bläschenflüssigkeit oder des betroffenen Gewebes ermittelt werden, in dem auf dessen Grundlage eine Zellkultur angelegt wird.

zusätzliche Informationen über Gürtelrose

TEILENInformationenQuellenBildquellen
[easy-share buttons=“google,facebook,twitter“ counters=1 native=“no“ hide_total=“no“]
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Gershon, Anne; Calisher, Charles; Arvin, Ann: Immunity to and Prevention of Herpes Zoster, Fachliteratur, ISBN 3-21-183556-3, Verlag Springer, Wien 2001
  • Harland, Simone; Haustein, Uwe-Frithjof: Herpes und Gürtelrose, Fachliteratur, ISBN 3-33-201016-6, Verlag Urania, Stuttgart 1999
  • Hentschel; Uehleke: Das große Kneipp-Gesundheitsbuch, Fachliteratur, Verlag Haug, Stuttgart 2006
  • Gnann, John; Whitly, Richard; Herpes Zoster, PDF-Publikation, New England Journal of Medicine, Wissenschaftliches Abstract, 2002
  • Dworkin; Tenser: Herpes zoster and the prevention of postherpetic neuralgia: Beyond antiviral therapy Neurology, PDF-Publikation, veröffentlicht in: Neurology, 2005
  • Weller: Varicella-herpes zoster virus, Fachliteratur, veröffentlicht in: Viral infections of humans: epidemiology and control, New York 1997