Diagnose der Mondscheinkrankheit

Um mit der Mondscheinkrankheit zu leben, muss die Krankheit richtig diagnostiziert werden. Umso früher die Krankheit dabei erkannt wird, desto besser ist die Mondscheinkrankheit Lebenserwartung. Dann wird in jedem Fall systematisch Behandelt, um die Symptome einzudämmen.

Konkret werden bei der Diagnose der Mondscheinkrankheit Proben des Blutes, der Haare oder der Hautoberfläche entnommen und dann im Labor überprüft. Auch ist es in der heutigen Medizin möglich, vor der Geburt des Kindes, also pränatal, die seltene Hautkrankheit zu diagnostizieren. Es wird dann die DNA analysiert. Mediziner erkennen dann den entsprechenden Genfehler, der die Hautkrankheit verursacht.

 

 


TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung.
  • Goyal, Rao, Agrawal, Srinivasan: Oculocutaneous manifestations in xeroderma pigmentosa, Fachliteratur, veröffentlicht in: The British journal of ophthalmology 04/94, wissenschaftliches Abstract
  • Stefanini, Kraemer: Xeroderma pigmentosum. Fachliteratur, veröffentlicht in: Neurocutaneous
  • Diseases 2008, wissenschaftliches Abstract
  • Adler: Hautkrankheiten: Symptome, Therapie, Beratung, Fachliteratur, ISBN 3-80-472815-4, Verlag Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2011
  • Lehmann: Xeroderma pigmentosum, Fachliteratur, veröffentlicht in: Orphanet Journal of Rare Diseases 2011, http://www.ojrd.com/content/6/1/70, wissenschaftliches Abstract
  • Rassner, Gernot; Steinert, Ursula; Schlagenhauff, Bettina: Dermatologie. Lehrbuch und Atlas, Fachliteratur, ISBN 3-43-742760-1, Verlag Urban und Fischer, München 2007
Keine Bildquellen vorhanden