Symptome von Nagelbettentzündungen

Äußerliche Symptome einer Nagelbettentzündung sind vor allem geschwollene und rötliche Stellen an dem betroffenen Nagel an Fuß oder Hand. Es sind also entweder die Zehnnägel oder die Nägel an den Fingern befallen sein. Zusätzlich können diese Entzündungen sehr warm sein und verstärkte Schmerzen hervorrufen. Schon wenige Tage nach dem Eindringen von Bakterien, Pilzen oder Viren kommt es zu ersten äußeren Anzeichen.
Dazu kann eine ausgeprägte Eiterbildung kommen. Dies kann an den Nagelrändern oder aber unter dem Nagel passieren. Durch leichten Druck auf die Stellen tritt dann gegebenenfalls etwas Eiter aus. Daneben können betroffene Hautstellen auch nässen.
In einigen Fällen kann es darüber hinaus passieren, dass der betroffene Nagel seine Form ändert oder aber komplett abfällt. Damit sich eine Nagelbettentzündung nicht auch noch auf andere Körperstellen ausbreitet, sollte sie früh behandelt werden. In schlimmeren Fällen kann es nämlich zum Befall von inneren Organen, zuerst aber von angrenzenden Sehnen und Knochen, kommen. In schlimmeren Fällen kann dann möglicherweise eine Entzündung der Knochen entstehen. Die Fachmedizin nennt dieses Krankheitsbild dann Osteomyelitis.

Das Krankheitsbild und der Verlauf der Nagelbettentzündung können sonst denen einer ähneln Wundrose. Ebenso ist dies oftmals bakteriell bedingt. Die schuldigen Bakterientypen sind meistens Streptokokken beziehungsweise Staphylokokken. Diese Entzündungen verlaufen meistens am schwerwiegendsten, weil Antibiotika spezieller Art zur Abtötung der Bakterien benötigt werden.
Davon sind vor allem Patienten mit einer ausgeprägten Immunschwäche, wie zum Beispiel Diabetiker betroffen.
Ist die Nagelbettentzündung durch Herpesviren entstanden, besteht die Gefahr der leichten Ansteckung anderer mit dem Virus durch den flüssigen Inhalt der gebildeten Bläschen. Außerdem können, ähnlich dem Lippenherpes, einmal betroffene Körperstellen immer wieder befallen werden, wenn der Patient unter erhöhtem Stress oder schwacher Immunabwehr leidet.

Während akute, also einmalige Formen der Nagelbettentzündung meistens nur einen Bereich beziehungsweise Zehn- oder Fingernagel betreffen, zeichnen sich chronische Entzündungen des Nagelbetts durch den Befall mehrerer Finger beziehungsweise Zehen aus. Gegebenenfalls sind dann jedoch die Symptome etwas schwächer ausgebildet.

Symptome auf einen Blick

  • Äußerlich ist eine Nagelbettentzündung an der geschwollenen Rötungen der betroffenen Bereiche an den Finger- oder Zehennägeln zu erkennen
  • Es entstehen stark überwärmte Stellen und erhöhtes Schmerzempfinden
  • Nicht selten kommt es zur Eiteransammlung unter oder an dem Nagel
  • Auch nässende Stellen können direkt am Nagel auftreten
  • Je nach schwere des vorliegenden Falls kann ein Bereich befallen sein oder mehrere Finger beziehungsweise Zehen
  • Akute, also einmalige Entzündungen des Nagelbetts treffen meistens nur einen Bereich, während chronische Erkrankungen, mit gegebenenfalls schwächeren Symptomen, mehrere Nägel befallen können
  • Entzündungen, die durch Herpesviren bedingt wurden, sind leicht ansteckend für das gesunde Umfeld und treten an derselben Stelle wiederholt auf
  • Bakterielle Infekte am Nagel können dem Krankheitsbild einer Wundrose ähneln
  • Auch bei Pilzbefall am Nagel und einhergehenden Entzündungen kann es zu chronischen Rückfällen kommen
  • Bei falschen oder zu später Behandlung kann sich die Nagelbettentzündung ausbreiten und innere Sehnen oder Knochen befallen
  • Dann kann zusätzlich eine Entzündung der Knochen oder des Knochenmarks entstehen
  • Dann kann die gesamte Gesundheit des Patienten betroffen sein

zusätzliche Informationen über Nagelbettentzündungen

TEILENInformationenQuellenBildquellen
[easy-share buttons=“google,facebook,twitter“ counters=1 native=“no“ hide_total=“no“]
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Rudiger, Jürgen; Kurzgefasste Handchirurgie, Fachliteratur, ISBN 3-13-126425-X, Verlag Thieme, München 2006
  • Brug, Langer: Das Panaritium des Endgliedes und subkutane Infektionen an der Hand, Fachliteratur, veröffentlicht in: Panta Rhei – Umdenken, Wissenschaftliches Abstract, München 2001
  • Lippert, Hans: Wundatlas: Kompendium der komplexen Wundbehandlung, Fachliteratur, ISBN 3-13-157473-9, Verlag Thieme, München 2012
  • Lisitsin; Vorob´ev; Badikov: Combined treatment of panaritium, Fachliteratur, veröffentlicht in: Pubmed.gov, Wissenschaftliches Abstract, 1998
  • Fabian, Anne-Katrin: Der Brockhaus Gesundheit: Krankheiten erkennen, verstehen und heilen, Fachliteratur, ISBN 3-76-531576-1, Verlag Brockhaus, Berlin 2004
  • Schmiedel, Volker; Augustin, Matthias: Das große Praxisbuch der Naturheilkunde, Fachliteratur, ISBN 3-81-122343-7, Verlag Gondrom, Bindlach 2004