Hautkrankheiten Portal Logo

Scheidenentzündung - Ursachen

Ursache einer Scheidenentzündung

Grundsätzlich ist die gesunde Scheide gut vor fremden Einflüssen und Krankheitserregern. Dies liegt zum einen an dem physischen Aufbau der Scheide mit Schamlippen und -haaren. Durch den pH-Wert der Schleimhaut der Scheide werden die Erreger bei einem gesunden Organismus sicher abgewehrt.
Die Schleimhaut ist jedoch abhängig von Östrogenen und Hormonen, die das Klima der Scheide aufrecht halten. Zusammen mit Bakterien der milchsäureart wird ein stabiler pH-Wert erreicht. Letzteres ist das Problem, warum bei jungen Mädchen eine Scheidenentzündung auftreten kann. Bei diesen ist die Scheidenschleimhaut weniger sauer, daher ist sie Krankheitserregern schneller ausgeliefert. Auch bei Frauen in den Wechseljahren nimmt der saure pH-Wert der Scheide ab. Dann sind die Scheide und auch innere Geschlechtsteile nicht mehr ideal geschützt.

Bei diesem Schutz handelt es sich normalerweise nicht nur um einen effektive Abhaltung von Bakterien oder Pilzen, sondern auch um eine schnelle Regeneration im Falle von kleinen Schäden der inneren Scheidenschleimhäute durch mechanische Einflüsse.
Es gibt prinzipiell zwei Arten der Vaginitis: Die eine Art ist durch aggressive Erreger ausgelöst, welche den pH-Wert der Scheide absenken und so zur Scheidenentzündung führen.

Die andere Art der Kolpitis wird durch einen abgesenkten pH-Wert im Scheidenmilieu ausgelöst. Dann können sich Krankheitserreger verschiedener Art leichter ansiedeln. Die Flora der Scheide kann beispielsweise durch die Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika beeinflusst werden. Andere Mittel, die die Scheidenflora beeinflussen sind unter anderem die Pille zur Verhütung. Frauen, die an Diabetes oder anderen chronischen Krankheiten leiden, sind auch öfters von Entzündungen der Scheide betroffen. Auch äußere Einflüsse wie Waschlotionen, Waschmittel, Kondome oder andere Verhütungsmittel können eine Scheidenentzündung begünstigen. Es wird auch davon berichtet, dass besonders enge und luftundurchlässige Unterwäsche das Scheidenklima verschlechtern und somit eine Entzündung auslösen kann.

Als Ursachen werden meistens auch übertriebene oder vernachlässigte Pflege der Scheide genannt. So senkt sich der saure Wert oder Fremdkörper dringen ein. Auch harter Geschlechtsverkehr kann dazu führen, dass die innere Schleimhaut Schäden davonträgt.
Bei den Fremdkörpern handelt es sich meistens um Bakterien, Pilze oder Viren. Aber auch Parasiten wie Würmer treten im Zusammenhang mit der Scheidenentzündung auf.

Meistens ist der Auslöser für die Vaginitis eine Infektion bakterieller Art. Dabei handelt es sich genauer gesagt um Bakterien wie Gonokokken, Escherichia coli, Strepto- oder Staphylokokken.

Nicht selten gibt es auch eine Kolpitis, die durch Herpesviren ausgelöst wird. Eine weitere Ursache kann eine Pilzinfektion sein. Dann handelt es sich meistens um eine Scheidenentzündung, die durch den Pilz Candida albicans ausgelöst wird.
Je nach Ursache sind die Symptome der Scheidenentzündung unterschiedlich.

Ursachen - Auf einen Blick

  • Veränderung von Östrogenen und Hormonen
  • unstabiler pH-Wert der Scheide
  • häufig bei jungen Mädchen oder Frauen in den Wechseljahren
  • durch Erreger, die den pH-Wert der Scheide absenken
  • durch abgesenkten pH-Wert im Scheidenmilieu ausgelöst
  • Medikamenten oder Hormone
  • Anti-Baby-Pille

Quellenangaben

  • Moskowitz, Richard: Homöopathie für Schwangerschaft und Geburtshilfe, Fachliteratur, ISBN: 9783776017113, Verlag Haug, München 1998
  • Engelsing, A.: Rezidivierende Vaginalinfekte: Neue Aspekte der Diagnostik und Therapie, Fachliteratur, Gynäkologie + Geburtshilfe 03/05
  • Tietz, Hans-Jürgen; Antimykotika von A-Z: Therapie der Mykosen von der Ambulanz bis zur Intensivmedizin, Fachliteratur, ISBN 3-94-040732-1, Verlag Ligatur, Stuttgart 2011
  • Mendling, W.: Bakterielle Vaginose, eine sexuell übertragbare Erkrankung., Fachliteratur, Frauenarzt 50 04/09, Wissenschaftliches Abstract
  • Fabian, Anne-Katrin: Der Brockhaus Gesundheit: Krankheiten erkennen, verstehen und heilen, Fachliteratur, ISBN 3-76-531576-1, Verlag Brockhaus, Berlin 2004
  • Braun, Rüdiger; Kirchner, Holger; Munk, Klaus: Herpes-simplex-Virus. Biologie, Klinik, Diagnostik, Therapie, Fachliteratur, ISBN 3-17-009415-7, Verlag Kohlhammer, Stuttgart 1897

Unterstütze uns mit einer Spende ❤

Und unterstütze das unabhängige Hautkrankheiten Portal.




Online Apotheke - Unsere Empfehlung:
Online apotheke
Hinweise: Die Inhalte auf www.hautkrankheiten-portal.de dienen ausschließlich zu Informationszwecken und ersetzen keine ärztliche Behandlung, Untersuchung oder Diagnose. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Bei Beschwerden solltest du also einen Arzt aufsuchen. Dennoch legen wir größten Wert auf die Qualität unserer Inhalte.

Trage dich in unser Newsletter ein!

Dann bekommst du Hinweise auf neue Blog Artikel oder großartige Angebote rund um deine Haut.
© Eine unabhängige Informationsseite von: Hautkrankheiten Portal | Webdesign von UNIQHO

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen ♥:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram