Vorbeugen gegen Herpes

Auf verschiedene Art und Weisen kann Herpes vorgebeugt werden. Ein gesunder Körper mit einem gut funktionierenden Immunsystem ist ein erster Schritt zur Vermeidung möglicher Herpes-Ausbrüche. Dabei hilft eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung. Wissenschaftlich ist es nicht erwiesen, dass eine Ernährung, die reich an Lysin und arm an Arginin ist, den Krankheitsverlauf verbessern kann. Einige Patienten berichten dabei von guten Auswirkungen auf die Herpes-Erkrankung mit weniger Ausbrüchen.
Auch genug Schlaf und die Vermeidung von übermäßigem Stress kann vorbeugend wirken. Ein weiterer Faktor, den es zu umgehen gilt, ist lange Bestrahlung durch UV-Strahlung der Sonne. Gut schützen hierbei Lippenstifte mit Sonnenschutz.
Vor allem gilt es im Fall einer Herpes-Erkrankung Komplikationen zu vermeiden. Im Falle eines Lippenherpes sollte die befallene Stelle nicht übermäßig gereizt werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich wiederholt die Hände zu waschen. Da eine Ansteckung bei Unachtsamkeit leicht möglich ist, sollte vor allem hinsichtlich kleiner Kinder Vorsicht walten. Bei ihnen kann die Krankheit nämlich leichter einen komplizierten Verlauf nehmen.
Zur Vorbeugung sollten persönliche Hygieneartikel wie Zahnbürsten nicht geteilt werden, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden. Auch direkter Körperkontakt beispielsweise in Form von Küssen sollte unterlassen werden.
Auch beim Herpes genitalis sollte besondere Hygiene vorherrschen. Leicht kann sich durch Kontakt der von Herpes befallenen Hautstellen die Hautkrankheit auf andere Bereiche ausbreiten. Darüber hinaus ist eine Superinfektion mit anderen Bakterien möglich, wenn die Herpes-Stellen aufgekratzt werden. Nicht nur deswegen sollten oftmals die Hände gewaschen werden.
Schwangere Frauen sollten besonders achtsam sein, da das Risiko einer Ansteckung des Säuglings mit dem Herpes-simplex-Virus im Zuge eines Lippenherpes hoch ist. So sollten Kondome verwendet werden und Oralverkehr vermieden werden. Gegebenenfalls sollte nach der Geburt des Kindes der Mundbereich der befallenen Patientin abgeschirmt werden, damit sich die Viren nicht auf das Neugeborene ausbreiten können. Sollte die Brustregion durch Herpes betroffen sein, ist natürlich vom Bruststillen abzuraten.

Vorbeugung – auf einen Blick

  • Eine gute Art der Vorbeugung ist eine gesundes Immunsystem
  • Dieses ist durch ausreichend Bewegung und gute Ernährung zu erreichen
  • Oftmals ist Stress ein Faktor, der Herpes auslösen kann
  • Daher ist großer physischer und psychischer Stress von anfälligen Personen zu vermeiden
  • Eine ausgewogene Hygiene der Haut ist immer von Vorteil
  • Auch UV-Strahlung kann Herpesausbrüche begünstigen
  • Vor allem sollte aber versucht werden, die Symptome der Hautkrankheit zu lindern
  • Auf keinen Fall sollte der Herpes aufgekratzt werden
  • Es drohen sonst Superinfektionen durch Bakterien oder Pilzen, die in wunde Herpesstellen eindringen können
  • Herpes kann bei Kindern einen schwerwiegenderen Verlauf nehmen als bei Erwachsenen
  • Besonders kompliziert kann Herpes beim Baby verlaufen
  • Genitalherpes kann leicht durch die Verwendung von Kondomen vermieden werden

 

zusätzliche Informationen über Herpes

TEILENInformationenQuellenBildquellen
[easy-share buttons=“google,facebook,twitter“ counters=1 native=“no“ hide_total=“no“]
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Braun, Rüdiger; Kirchner, Holger; Munk, Klaus: Herpes-simplex-Virus. Biologie, Klinik, Diagnostik, Therapie, Fachliteratur, ISBN 3-17-009415-7, Verlag Kohlhammer, Stuttgart 1897
  • Sears; Roizman: Herpes-simplex-virus and their replication, Fachliteratur, veröffentlicht in: Fields Virology, Verlag Lipincott-Rave, 1996
  • Perfect; Bourne; Ebel; Rosenthal: Use of complementary and alternative medicine for the treatment of genital herpes, PDF-Publikation, veröffentlicht in: Pubmed.gov, 2005
  • Mertens; Haller; Klenk: Diagnostik und Therapie von Viruskrankheiten – Leitlinien der Gesellschaft für Virologie, Fachliteratur, ISBN 3-43-721971-5, München 2004
  • Berger, Joseph; Houff, Sidney: Neurological Complication of Herpes Simplex Virus Type 2 Infection, PDF-Publikation, veröffentlicht in: JAMA Neurology, Wissenschaftliches Abstract, 2008
  • Rouse; Kimberlin: Clinical practice. Genital herpes., Fachliteratur, veröffentlicht in: New England Journal of Medicine, Wissenschaftliches Abstract, 2004