Hautkrankheiten Portal Logo

Neurodermitis - Diagnose

Diagnose von Neurodermitis

Um die Diagnose von Neurodermitis aufzustellen, können die typischen Symptome genauer analysiert werden. Dazu zählen geschwollene und juckende Körperstellen oder die stellenweise trockene und rissige Haut. Konkret können auch Symptome im Gesicht zu Rate gezogen werden: Ein wichtiges Indiz für Neurodermitis sind dünne Augenbrauen und die sogenannte Dennie-Morgan-Falte. Dies ist eine gedoppelte Falte unter dem Augenlid des Betroffenen. Nicht selten sind die Partien rund um die Augen auch etwas verfärbt beziehungsweise in ihrem Hautton abgedunkelt.
Weiterhin kann an den Handflächen des Patienten beobachtet werden, das die Falten im inneren der Handflächen deutlicher ausgeprägt sind.
So kann Neurodermitis besser von anderen Hautkrankheiten, bei denen entzündete Hautstellen auftreten, unterschieden werden. Differenziert werden sollte beispielsweise zwischen Neurodermitis, Schuppenflechte, Nesselsucht oder eher harmlosen Ekzemen.
Außerdem kann eine weiße Dermographie auftreten. Hierbei verfärbt sich die Haut bei der Reizung nicht rötlich sondern eher weißlich.
Wichtig sind im Zusammenhang mit Neurodermitis auch Tests auf Allergien. Gängig sind hier Pricktests oder Epikutantests. Erstere können schnell Direktallergien ermitteln, während letztere Allergien durch Hautkontakt aufweisen. Eine wichtige Konstante zur allergischen Reaktion ist der Wert des Immunglobin im Blut des Erkrankten. Genauer gesagt wird hier auf Immunglobulin E eingegangen. Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass Tests auf individuelle Unverträglichkeiten nur durch Ärzte durchgeführt werden, da sonst lebensgefährliche Komplikationen drohen können.
Natürlich können auch Bluttests bei der Diagnose der Krankheit helfen. Da Immunglobin für den Ausbruch der sichtbaren Veränderungen der Haut verantwortlich ist, sollte auf diesen Stoff hin das Blut des Betroffenen untersucht werden.
Um den individuellen Fall der vorliegenden Neurodermitis besser einordnen zu können, gibt es eine Tabelle, welche die Stärke und den Grad der Neurodermitis ermitteln kann. Es handelt sich um SCORAD, also Scoring Atopic Dermatitis, worin viele Krankheitsfälle aufgeführt sind, die dann vergleichen werden können. Dabei wird auch konsequent nach Anzeichen einer atopsichen Krankheit gesucht. So kann der Arzt den Fall besser einordnen.
Zusätzlich sollten die Lebensverhältnisse und -Umstände des Betroffenen ermittelt und gegebenenfalls verbessert werden. Auch die Ernährung kann Rückschlüsse auf die Erkrankung zulassen.

Diagnose von Neurodermitis – auf einen Blick

  • Typische, sichtbare Symptome weisen auf eine Neurodermitiserkrankung hin
  • Dies sind meistens juckende und gerötete Körperstellen, die nicht selten anschwellen oder nässen
  • Trockene und schuppige Haut trifft bei fast allen Befallenen auf
  • Dünne Augenbrauen oder eine doppelte Falte unter dem Augenlid sind deutliche Erkennungszeichen
  • Wird die Haut des Erkrankten gereizt, erscheint sie eher weißlich als rötlich, wie bei gesunden Menschen
  • Durch Prick- oder Epikutantests kann eine spezifische Allergie des Patienten ermittelt werden
  • Durch Bluttest kann der Wert des Immunglobins ermittelt werden, welches für die sichtbaren Hautveränderungen verantwortlich ist
  • Fälle der Erkrankung können mit Hilfe des Scoring Atopic Dermatitis in ihrer Art und Stärke beurteilt sowie vergleichen werden
  • Die Lebensverhältnisse des Patienten können auch eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Neurodermitis spielen

Quellenangaben

  • Abeck, Dietrich: Was hilft meinem Kind bei Neurodermitis? Auslösefaktoren, Behandlung und Vorbeugung, Fachliteratur, ISBN 3-13-132931-9, Verlag Thieme, Stuttgart 2003
  • Werfel, Thomas; Clae, Christa; Klub, Werner; Greiner, Wolfgang; Von der Schulenburg; Johann-Matthias Graf: Therapie der Neurodermitis, Fachliteratur, veröffentlicht in: Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Indormation 46/06, Wissenschaftliches Abstract, Köln 2006
  • Werfel, Thomas; Werner, Aberer; Biedermann, Tilo; u.a.: S2-Leitlinie Dermatologie: Neurodermitis, PDF-Publikation, veröffentlicht in: AWMF online, Wissenschaftliches Abstract, 2008
  • Ring; Przybilla; Ruzicka: Handbook of Atopic Eczema, Fachliteratur, ISBN 3-54-029856-8, Verlag Springer, Berlin 2006
  • Bair, Brooke; Dodd, Jofn; Heidelberg, Karen; Krach, Kent: Cataracts in Atopic Dermatitis, Fachliteratur, veröffentlicht in: JAMA Dermatology, Wissenschaftliches Abstract, 2011
  • Tsoureli-Nikita, Evridiki; Hercogova, Jana; Lotti, Torello; Menchini, Giovanni: Evaluation of dietary intake of vitamin E in the treatment of atopic dematitis: a study, Fachliteratur, veröffentlicht in: International Journal of Dermatology 05/02, Wissenschaftliches Abstract, 2002
  • Ring, Johannes: Neurodermitis – Atopisches Ekzem, Fachliteratur, ISBN 3-13-146661-7, Verlag Thieme, Stuttgart 2011
Online Apotheke - Unsere Empfehlung:
Online apotheke
Anzeige:Strahlend Schöne Haut
Hinweise: Die Inhalte auf www.hautkrankheiten-portal.de dienen ausschließlich zu Informationszwecken und ersetzen keine ärztliche Behandlung, Untersuchung oder Diagnose. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Bei Beschwerden solltest du also einen Arzt aufsuchen. Dennoch legen wir größten Wert auf die Qualität unserer Inhalte.

Trage dich in unser Newsletter ein!

Dann bekommst du Hinweise auf neue Blog Artikel oder großartige Angebote rund um deine Haut.
© Eine unabhängige Informationsseite von: Hautkrankheiten Portal | Webdesign von UNIQHO
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram