Was ist ein Hautpilz?

Hautpilz ist eine sehr häufig auftretende Hautkrankheit. Über ein Drittel der Bevölkerung litt schon einmal in ihrem Leben an einem Hautpilz.
Im Prinzip werden hierbei meistens obere Hautschichten durch einen parasitären Pilz befallen. Dabei gibt es verschiedene Pilzarten, aber auch verschiedene Körperregionen, die betroffen sein können. Viele dieser Hauterkrankungen durch Pilze werden Dermatomykosen genannt.

Diese können, wie schon angesprochen, verschiedene Teile des Körpers treffen. Die hervortretende Entzündung der Haut ist hierbei die Reaktion der Haut auf den feindlichen Erreger, der mit allen Mitteln vom Körper abgestoßen werden soll. Dabei ist die Überreaktion nicht immer förderlich.
Besonders häufig sind Pilzinfektionen an Stellen, die regelmäßig feucht und warm sind. So entsteht in vielen Fällen Fußpilz. Dies ist die häufigste Art eines Hautpilzes, wobei eine Pilzinfektion Mann eher trifft als Frau. Auch ein Pilz in der Achselhöhle kann aus den selben Gründen entstehen.

Auch an den behaarten Körperstellen kann ein Hautpilz gut entstehen, der sich sogar zu einem Hautpilz im Gesicht ausbreiten kann, wenn nicht vorsichtig mit der Infektion um gegangen wurde. In diesem Fall spricht man von Tinea capitis. Neben diesem Kopfpilz gibt es auch Formen, welche bevorzugt die Schleimhäute treffen. Dann entstehen Pilze in der Mundhöhle oder bei Frauen ein Scheidenpilz.

Während dieser Pilz jedoch meistens sehr harmlos ist und nach einigen Wochen Behandlungszeit wieder spurlos verschwunden ist, kann es bei anderen Arten zu schlimmeren Konsequenzen kommen: systematische Mykosen können sogar bis in tiefere Hautschichten und die inneren Organe vordringen, wo sie dann im Kreislauf des Blutes großen Schaden anrichten können.

Fakten auf einen Blick:

Bild von einem Hautpilz - Illustriert
  • Häufige Hautkrankheit, die ein Drittel der Population schon getroffen hat
  • Befall der obereren Hautschicht durch Pilze
  • Tiefere Hautschichten und Organe nur bei systematischen Mykosen
  • Entstehung meistens an feuchten und warmen Körperstellen wie Achsel oder Füße
  • Meistens trifft eine Pilzinfektion Mann statt Frau
  • Pilzbefall an behaarten Stellen möglich
  • Schleimhäute im Mund oder am weiblichen Geschlecht auch durch Pilzbefall gefährdet
  • Meistens nach sechswöchiger Behandlungsdauer rückstandslos entfernt

Medizinische Begriffe

Lateinischer BegriffArtBeschreibung
DermatophytenKrankheitserregerFadenpilze wie Epidermophyton, Microsporum canis oder Trichophyton
Candida albicansKrankheitserregerHefepilzarten
AspergilloseKrankheitsbildSchimmelpilzerkrankungen, die auch gesundes Gewebe treffen
MykosenKrankheitsbildInfektionen durch Pilze

zusätzliche Informationen über Hautpilz

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Wenn du Informationen über Scheidenpilz suchst, dann findest du diese hier: Scheidenpilz
  • Panasiti:Comparison of diagnostic methods in the diagnosis of dermatomycoses and onychomycoses, Online-Publikation, in: Mycoses 49/06, Wissenschaftliches Abstract, 2006
  • Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen: Leitlinie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaf: Candidose der Haut; Online-Publikation, Leitlinie, 2010
  • Ossowski; Duchmann: Effect of domestic laundry processes on mycotic contamination of textiles, Fachliteratur, in: Hautarzt 06/1997, Wissenschaftliches Abstract
  • Krause; Itter; Arbeiten am Diabetischen Fuß, Fachliteratur, ISBN 978-398061625-6, Verlag Itter, Wolnzach 2006
  • Terhorst: Basics Dermatologie, Fachliteratur, ISBN 978-343742136-5, Verlag Urban & Fischer, München 2005