Was ist eine Wundrose?

Bei einer Wundrose handelt es sich um eine durch Bakterien bedingte Hautkrankheit. Äußerlich tritt diese Infektion der Haut dem Wortsinn entsprechend durch eine stark gerötete und begrenzte Hautfläche auf. In der Fachmedizin Erysipel genannt, findet sich oft die Wundrose im Gesicht, aber möglicherweise stattdessen an den Gliedmaßen, also den Beinen oder Armen. Gegebenenfalls kann aber auch fast jede andere Körperstelle betroffen sein, wenn es zu einer bakteriellen Infektion einer offenen Verletzung der Haut kommt. Wundflächen können dabei eine Eintrittspforte sein. Wegen der Abwesenheit von Eiter während der gesamten Dauer der Krankheit, kann die Wundrose von anderen Hautkrankheiten unterschieden werden. Auch wenn Ärzte manchmal den Begriff Gesichtsrose bei einer Wundrose im Gesicht verwenden, sollte die Krankheit nicht mit Hautkrankheiten wie Herpes oder Gürtelrose verwechselt werden.

Diese sind durch das Herpes-simplex, beziehungsweise Herpes-Zoster-Virus bedingt, treten nur halbseitig auf und können eitern.
Durch das charakteristische Erscheinungsbild der leicht glänzend-erscheinenden Hautrötung hat sich im Volksmund der Begriff Wundrose etabliert. Aber auch Rotlauf ist eine gängige Bezeichnung für ein Erysipel.
Dabei spielt die gesundheitliche Verfassung des Patienten vor dem Befall eine große Rolle beim Krankheitsverlauf. So sind vor allem Diabetiker, ältere Menschen mit schwachen Venen oder Störungen der Durchblutung der Arterien vermehrt gefährdet. Oftmals ist zusätzlich ihr Immunsystem geschwächt, daher können hier Bakterien besonders leicht durch das Eindringen in kleinste Wundstellen der Hautoberfläche Infektionen verursachen.
Im Falle der Wundrose kommt es dann nicht nur zur sichtbaren Hautinfektion sondern auch zu einhergehenden allgemeinen Krankheitssymptomen.

Fakten auf einen Blick:

Bild von einer Wundrose - Illustriert
  • Eine Wundrose, in der Fachmedizin Erysipel genannt, ist durch bakterielle Infektionen bedingt
  • Streptokokken der Gruppen A, B, C oder G sind meistens die verantwortlichen Bakterien beim Ausbruch der Wundrose
  • Medizinische Bezeichnung der Hautkrankheit: Erysipel
  • Äußerlich sind sie erkennbar als klar abgegrenzte, gerötete Fläche auf der Haut
  • Normalerweise kommt es zu keiner Bildung von Eiter
  • Die Hautkrankheit muss zur Behandlung gut von anderen Hautkrankheiten unterschieden werden

Medizinische Begriffe

Lateinischer BegriffArtBeschreibung
ErysipelMedizinischer FachbegriffDie Hautkrankheit Wundrose
PhlegmonMedizinischer FachbegriffOft mit der Wundrose verwechselte Hautkrankheit
StreptokokkenKrankheitserregerBakterien, die den Ausbruch einer Wundrose auslösen

zusätzliche Informationen über Wundrosen

TEILENInformationenQuellenBildquellen
Für diese Hautkrankheit stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung. Solltest du noch Fragen haben kannst du diese unter folgender Rubrik stellen: zu den Fragen und Antworten
  • Probst, Rudolf; Grevers, Gerhard; Iro, Heinrich: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Fachliteratur, ISBN 3-12-119031-0, Verlag Thieme, Stuttgart 2000
  • Celestin; Brown; Kihiczak; Schwartz: Erysipelas: a common potentially dangerous infection, PDF-Publikation, veröffentlicht in: Pubmed.gov, Wissenschaftliches Abstract, 2007
  • Mann; Strutz: Erkrankungen von Hals und Oesophagus – Entzündliche Erkrankungen – Komplizierte Infektionen, Fachliteratur, veröffentlicht in: Praxis der HNO-Heilkunde, Stuttgart 2001
  • Stulberg; Penrod; Blatny: Common bacterial skin infection, PDF-Publikation, veröffentlicht in: Pubmed, Wissenschaftliches Abstract, 2002
  • Sterry, Wolfram: Kurzlehrbuch Dermatologie, Fachliteratur, ISBN 3-13-146271-X, Verlag Tieme, Stuttgart 2011
  • Hentschel; Uehleke: Das große Kneipp-Gesundheitsbuch, Fachliteratur, Verlag Haug, Stuttgart 2006